JAZZ / INSTRUMENTAL

Andrew Sisters - Bei mir bist du schön

Bart Howard - Fly me to the moon

Bill Withers - Ain’t no sunshine

Bobby Hebb - Sunny

Frank Sinatra - Mack the knife

Gerald Marks - All of me

Johnny Mercer - Autumn Leaves

Santana - Europa

Santana - Samba pa ti

u.a.


POP / ROCK

Adele - When we were young

Beatles - I want to hold your hand

Bob Dylan - I want you

Bob Dylan - Make you feel my love

Bob Dylan - Mighty Quinn

Boss Hoss - Jolene

Bruce Springsteen - I’m on fire

CCR - Bad Moon Rising

CCR - Susie Q

Cliff Richard - Living Doll

Curtis Stigers - Wonder Why

Cyndi Lauper - Time after time

Daft Punk - Get Lucky

Dean Martin - Sway

Dire Straits - Sultans of Swing

Doobie Brothers - Long Train Running

Ed Sheeran - Thinking out loud

Elvis Presley - Blues Suede Shoes

Elvis Presley - Can’t help falling in love

Elvis Presley - Heartbreak hotel

Eric Clapton - Cocaine

Eric Clapton - Nobody knows you

Eric Clapton - Wonderful tonight

George Harrison - Handle with care

Glen Hansard - Falling slowly

James Taylor - You've got a friend

Jim Croce - Leroy Brown

Joni Mitchell - Both sides now

Josh Groban - You raise me up

Kelly Clarkson - For a moment like this

Kim Carnes - Bette Davis Eyes

Leonard Cohen - Hallelujah

Lionel Richie  - Hello

Luke Sital-Singh - Bottled up tight

Marc Cohn - Walking In Memphis

Oasis - Wonderwall

Ray Charles - Georgia

Ray Charles - Hit the road Jack

Rihanna - Four Five Seconds

Rolling Stones - Satisfaction

Ronan Keating - When you say nothing at all

Sammy Davis Jr. - Mr. Bojangles

Santana - Black Magic Woman

Simon & Garfunkel - Mrs. Robinson

Simon & Garfunkel - Sound of Silence

Sting - If I ever lose my faith in you

The Police - Every breath you take

The Police - Message in a bottle

Tom Petty - Free falling

U2 - I still haven`t found

U2 – One

u.a.


DEUTSCH

Andreas Bourani - Auf uns

Andreas Gabalier - Hulapalu

Bosse - So oder so

Drafi Deutscher - Marmor, Stein und Eisen bricht

Gregor Meyle - Keine ist wie du

Hubert Kah - Sternenhimmel

Johannes Oerding - Für immer ab jetzt

Klaus Lage - 1001 Nacht

Mark Forster - Chöre

Mark Forster - Sowieso

Pe Werner - Kribbeln im Bauch

Phil Collins - Dir gehört mein Herz

PUR - Lena

Reinhard Mey - Über den Wolken

Revolverheld - Ich lass für dich das Licht an

Silbermond - Ja

Silly - Wo bist du

Sportfreunde Stiller - Ein Kompliment

Sportfreunde Stiller - Lass mich nie mehr los

Tim Bendzko - Sag einfach ja

Udo Jürgens - Aber bitte mit Sahne

Udo Jürgens - Griechischer Wein

Udo Jürgens - Ich war noch niemals in New York

Udo Jürgens - Merci Cherie

Udo Lindenberg - Horizont

u.a.


WEIHNACHTEN

Michael Bublé - Santa Claus is coming to town

Wham - Last Christmas

u.a.

Max Trieß | Info

Biografie


Max Trieß wurde 1982 in Stuttgart geboren und wuchs in Esslingen am Neckar auf. Mit zehn Jahren begann er, Gitarre zu spielen und gründete mit 15 die Rock-Pop-Band „Bright Eyes“.


Nach dem Abitur studierte er an der Pädagogischen Hochschule Freiburg mit Hauptfach Musik, wo er von 2005-2007 Mitglied der Big Band unter der Leitung von Thomas Bauser war. Dort erhielt er neben Unterricht in klassischer Gitarre und Jazzgitarre auch Klavier- und Gesangsunterricht. Er war bei CD-Produktionen als Instrumentalist, Sänger und Komponist beteiligt, darunter „Piraten-Ratten“ (2007).

Er war Gitarrist der Jazz-Pop-Band „Die Swinger“ und spielte zudem in verschiedenen anderen Bands, u.a. „Daliah Sharaf“, „Baether Orgel Trio“, „Marc Vetter’s Circle of Hands“.


Seit 2012 hat er diverse TV-Auftritte, u.a. „Immer wieder sonntags“, „Udo Jürgens – Mitten im Leben“, „José Carreras Gala“, „Hello Again“.


Seit 2016 ist er außerdem wieder verstärkt solistisch als Gitarrist und Sänger unterwegs. Sei es als Hochzeitssänger, Sideman für andere Künstler oder Bands oder in sonstigen Projekten.


Das aktuelle Projekt "Rock 'n' Mol" ist eine Zusammenarbeit mit dem Kirchzartener Karikaturist Thomas Zipfel, bei der humorvolle Liedtexte und ebensolche Zeichnungen live auf der Bühne aufeinandertreffen.


Max Trieß lebt in Freiburg im Breisgau.

MAX TRIEß
- Info
SOLO-REPERTOIRE

© Max Trieß, 2017